Mit Yoga durch die Schwangerschaft

Du bist schwanger und willst nicht auf Yoga verzichten? Oder Du nimmst endlich die Gelegenheit beim Schopf und startest Deine eigene Yoga Praxis? Ich möchte Dir hier ein paar Merkmale des Pränatal Yoga zeigen und auch paar nützliche Links geben, damit Du auch daheim nicht auf Deine Praxis verzichten musst.   P1020522


Viele meiner Schülerinnen fragen mich, wie sie daheim üben können und ob es gute Links zu Pränatal Videos gibt. Das habe ich jetzt zum Anlass genommen, meinen Blog mal wieder mit einem Beitrag zu bereichern.

  • Optimalerweise kein Yoga in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten.
  • Sanft und achtsam üben: der Atem sollte immer ruhig fließen können, bei Atemübungen den Atem nicht anhalten.
  • Der Bauch sollte immer weich und entspannt bleiben. Jedes Ziehen muss ernst genommen werden!
  • Wenn es zu anstrengend wird: in die Kindhaltung gehen (Kopf und Oberkörper am besten auf einem großen Kissen ablegen).
  • Keine Sprünge!
  • Immer Raum für den Bauch schaffen: die Füße nicht schließen, sondern hüftbreit positionieren; bei der stehenden Vorwärtsbeuge (Uttanasana) die Knie beugen; bei Vorwärtsbeugen nicht so weit nach vorne beugen, eventuell mit einem Gurt stabilisieren; im Dreieck (Trikonasana) nicht drehen; statt Kobra leichte Rückenbeugen im Vierfüßler-Stand.
  • Keine Rückbeugen aus Bauchlage, bei anderen Rückbeugen den Bauch nur sanft strecken – stattdessen z. B. Rücken und Kopf auf ein Bolster oder eine zusammengerollte Decke legen und so entspannt den Brustbereich öffnen.
  • Keine Übungen, die den Bauch belasten (z. B. Navasana, das Boot), und beim Absenken aus dem Liegestütz (Chaturanga Dandasana) die Knie absetzen.
  • Drehungen immer auf die jeweils andere Seite als gewöhnlich machen (auch “offene” Seite genannt).
  • Umkehrhaltungen sollten bis auf Viparita Karani vermieden werden. Erfahrene können Umkehrhaltungen wie Schulter- oder Kopfstand auf Wunsch an der Wand machen.
  • Wichtig: lange Schlussentspannung in Seitenlage mit einem Kissen oder einer Decke zwischen den Beinen.
  • Nach der Geburt sechs bis acht Wochen Yogapause, danach spezielles Rückbildungsyoga und erst dann, am besten nach Abklärung mit deiner Hebamme oder Gynäkologin, wieder in einen regulären Kurs einsteigen.
  • Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>